Kraft-Wärme-Kopplung

Mit einer Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWKKWK
Kraft-Wärme-Kopplung bezeichnet die Nutzung der bei der Erzeugung von elektrischer Energie entstehenden Nutzwärme in Kraftwerken. Die Nutzwärme wird als Fernwärme oder Nahwärme bezeichnet.
-Anlage) werden Wärme und Strom gleichzeitig produziert. Dabei werden Wirkungsgrade von bis zu 90% erzielt. Kompakte KWK-AnlagenKWK-Anlagen
Kraftwärmekopplungsanlagen sind Stromerzeugungsanlagen, bei denen die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme genutzt und beispielsweise als Fernwärme oder Prozessdampf zur Verfügung gestellt wird. KWK-Anlagen erreichen Wirkungsgrade von über 70%.
spielen als Blockheizkraftwerke (BHKWBHKW
Das ist eine dezentrale Anlage zur Bereitstellung von elektrischem Strom und Wärme. Sie setzt dazu das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ein.
) eine große Rolle in der dezentralen Energieversorgung.


  • Motor der Energiewende

    Herzstück eines BHKWBHKW
    Das ist eine dezentrale Anlage zur Bereitstellung von elektrischem Strom und Wärme. Sie setzt dazu das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ein.
    ist ein Motor (Verbrennungs-, Stirling-, oder Dampfmotor, BrennstoffzelleBrennstoffzelle
    In der Brennstoffzelle wird über eine chemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff direkt elektrische Energie erzeugt. Die Größe und damit die Leistung von Brennstoffzellen ist sehr variabel, sie können zur elektrischen Versorgung von Kleingeräten bis hin zum Antrieb von Kraftfahrzeugen eingesetzt werden.
    ), der einen Generator antreibt, der wiederum Strom erzeugt. Beim Verbrennungsprozess entsteht Wärme, die in einer KWKKWK
    Kraft-Wärme-Kopplung bezeichnet die Nutzung der bei der Erzeugung von elektrischer Energie entstehenden Nutzwärme in Kraftwerken. Die Nutzwärme wird als Fernwärme oder Nahwärme bezeichnet.
    -Anlage Heiz- und Brauchwasser erwärmt. 

    Effiziente Energie

    In Großkraftwerken der konventionellen Energieversorgung entsteht natürlich auch AbwärmeAbwärme
    Es handelt sich dabei um nicht genutzte Wärme, die bei Energieumwandlungen entsteht. Sie kann häufig  zum Heizen und zur Erwärmung von Trink- oder Brauchwasser genutzt werden.
    . Die wird aber nicht genutzt. Die Verwendung der ProzesswärmeProzesswärme
    Man bezeichnet damit die Wärme, die bei industriellen und gewerblichen Produktionsverfahren eingesetzt wird, wie z.B. beim Metallschmelzen, bei der Erdöl-Raffinierung, bei Wäschereien und Bleichereien. Bei vielen dieser Prozesse kann die Abwärme zur weiteren energetischen Nutzung verwendet werden.
    in den BHKWs liefert die enormen Wirkungsgrade von bis zu 90%. Für die gleiche Menge EnergieEnergie
    Energie ist das in einem Körper oder Stoff vorhandene Potenzial, physikalische Arbeit zu verrichten oder Wärme abzugeben. Für Energie gilt der Energieerhaltungssatz. Demzufolge kann Energie weder erzeugt noch vernichtet werden, sondern lediglich die Erscheinungsform ändern. Erscheinungsformen von Energie sind zum Beispiel Arbeit und Wärme. Einheit: kWh (technisch) oder kJ.
    , müssen so viel weniger Brennstoffe verbrannt werden. Das verringert sowohl Energiekosten als auch CO-2-Emissionen.

    Lokale Netze

    Die Effektivität der dezentralen Energieversorgung erhöht sich noch weiter, wenn BHKWBHKW
    Das ist eine dezentrale Anlage zur Bereitstellung von elektrischem Strom und Wärme. Sie setzt dazu das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ein.
    möglichst nah an dem Ort installiert werden, wo die EnergieEnergie
    Energie ist das in einem Körper oder Stoff vorhandene Potenzial, physikalische Arbeit zu verrichten oder Wärme abzugeben. Für Energie gilt der Energieerhaltungssatz. Demzufolge kann Energie weder erzeugt noch vernichtet werden, sondern lediglich die Erscheinungsform ändern. Erscheinungsformen von Energie sind zum Beispiel Arbeit und Wärme. Einheit: kWh (technisch) oder kJ.
    gebraucht wird.  Denn: Je kürzer der Weg, desto geringer die Transportverluste. Überschüsse können ausserdem gespeichert oder ins lokale Netz eingespeist werden.

  • Fazit

    Mit KWKKWK
    Kraft-Wärme-Kopplung bezeichnet die Nutzung der bei der Erzeugung von elektrischer Energie entstehenden Nutzwärme in Kraftwerken. Die Nutzwärme wird als Fernwärme oder Nahwärme bezeichnet.
    -Blockheizkraftwerken werden Strom und Wärme effektiver erzeugt. Es müssen weniger Brennstoffe eingesetzt werden, man spart sich die Stromdurchleitungskosten - und braucht sich nicht mehr um die Strompreise der Großkonzerne zu kümmern. Außerdem ist Kraft-Wärme-KopplungKraft-Wärme-Kopplung
    Kraft-Wärme-Kopplung bezeichnet die Nutzung der bei der Erzeugung von elektrischer Energie entstehenden Nutzwärme in Kraftwerken. Die Nutzwärme wird als Fernwärme oder Nahwärme bezeichnet.
    durch die hervorragende Effizienz besonders umweltschonend.